Was sind Shape Noodles?

SHAPE – Die macht das „schwere“ Leben „leichter“

Essen soll Lecker sein. Essen soll Spaß machen. Essen soll Gesund sein. Mit Nudeln abnehmen?
Ja, mit der besonderen Konjac SHAPE ­Noodle geht es endlich!

Nicht wie herkömmliche Nudeln – die gewöhnlicher Weise aus einer Weizenart hergestellt, werden die SHAPE Noodle aus dem Mehl einer Konjac­ Wurzel hergestellt. Die Konjac Wurzel, ist ein Gemüse, welches in den Asiatischen Ländern seit hunderten Jahren kultiviert und verzehrt wird, und seit geraumer Zeit immer mehr auf der Welt zu finden ist.

Das Besondere, sie besteht aus Wasser und löslichen Ballaststoffen – und Ballaststoffe, das wissen wir, machen satt ­. Dieses Sättigungsgefühl bewirken die sogenannten „Glucomannane“ , die speziell aus der Konjac Wurzel gewonnen wird.
In ihrem Ursprungsland Japan, kennt man die Konjac­Nudeln unter dem Namen Shirataki. Was so viel bedeutet wie „weißer Wasserfall“.

Warum die Shirataki Nudel schlank macht:

  • 8kCal auf 100gr Nudeln
  • Die löslichen Ballaststoffe der Shirataki­ Nudel dehnen sich im Verdauungstrakt aus, und ermöglichen dadurch ein nachhaltiges Sättigungsgefühl.
  • 2009 entdeckten Forscher der Mahidol University in Bangkok/Thailand in einer Studie einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Glucomannan dem Ballaststoff aus der Konjacwurzel und dem Hormon Ghrelin. Das Hormon Ghrelin signalisiert unserem Körper Hunger und Appetit. Je niedriger der Ghrelin Spiegel, umso weniger isst man. Die Studie hat gezeigt, dass die Ballaststoffe der Konjacwurzel den Ghrelin­Spiegel nach dem Essen reduzieren können und auf diesem Weg, die Lust auf einen Nachtisch hemmen. Außerdem mildern diese Ballaststoffe den Anstieg des Hormons in nüchternen Phasen dies könnte Heißhungerattacken vorbeugen.

Zusammengenommen können diese Punkt neben dem Gewichtsverlust, auch noch die Bluttfett­ und Cholesterinwerte positiv beeinflussen.

Eigenschaften und Nährwerte

Eigenschaften:

  • kalorienarm: Shirataki ­Nudeln enthalten um die 8 Kalorien pro 100 Gramm. Das sind sogar weniger Kalorien als bei einer Salatgurke!
  • fettfrei
  • glutenfrei: Shirataki Nudeln sind frei von glutenhaltigem Getreide.
  • lactosefrei: Shirataki­ Nudeln sind frei von Milchzucker.
  • basisch: Shirataki­ Nudeln gehören zu den basischsten Lebensmitteln überhaupt und sind somit der perfekte Begleiter während einer Entschlackungskur oder einem Entsäuerungsprogramm.
  • reduziert im Kohlenhydratgehalt: Shirataki­Nudeln sind frei von verwertbaren Kohlenhydraten und daher perfekt für die Low­-Carb­-Ernährung geeignet.
  • glykämische Last (GL) von null: Die glykämische Last gibt an, wie stark 100 Gramm eines Lebensmittels den Blutzuckerspiegel steigen lassen. Die GL der Shirataki ­Nudeln liegt bei null.
  • glykämischer Index (GI, Glyx) nicht messbar: Der glykämische Index gibt an, wie stark ein Lebensmittel den Blutzuckerspiegel steigen lässt, wenn man von diesem Lebensmittel so viel isst, bis man 50 Gramm Kohlenhydrate verzehrt hat. Eine Messung ist unmöglich, da Shirataki­ Nudeln keine verwertbaren Kohlenhydrate enthalten
  • ballaststoffreich: Shirataki­Nudeln sind reich an den löslichen Ballaststoffen Glucomannane. Diese können ein Vielfaches ihres Volumens an Flüssigkeit aufnehmen, wesentlich mehr als andere lösliche Ballaststoffe. Sie fördern die Darmgesundheit und sorgen für eine optimale Verdauung.
  • sättigend: Aufgrund der Ballaststoffe sättigen Shirataki ­Nudeln sehr lange, ohne dabei Kalorien zu liefern. Schon eine kleine Portion von 100 bis 125 Gramm macht für mehrere Stunden satt.
  • vegan: Shirataki­ Nudeln sind rein pflanzlich.
  • schnelle Zubereitung: Shirataki ­Nudeln sind nach dem Abspülen unter fließendem Wasser bereits verzehrfertig. Man kann sie kalt und warm essen.
  • vielfältige Möglichkeiten der Zubereitung: Egal ob kalt im Salat oder heiß in der Suppe, mit Gemüse und Gewürzen im Wok gebraten oder kurz gekocht und mit Tomatensoße serviert, der Phantasie sind bei der Zubereitung kaum Grenzen gesetzt.

Nährwerte:

Shirataki­ Nudeln besitzen praktisch keinen Nährwert. Weder liefern sie uns Kohlenhydrate oder Fette zur Energiegewinnung, noch Proteine für unsere Muskulatur. Auch Vitamine oder Mineralstoffe sucht man vergeblich, wie ein Blick auf die Nährwerttabelle zeigt: 

0 g Protein, 0 g Fett, 0 g Kohlenhydrate, 5 g Ballaststoffe, 8 Kalorien

Eine ausreichende Zufuhr an Nährstoffen, ist für die Gesunderhaltung unseres Körpers unerlässlich! Daher sollten diese durch gesunde Beilagen wie zum Beispiel Obst, Gemüse oder Fisch ergänzt werden.

Es gibt Ernährungsprinzipien oder auch „Diäten“ genannt, bei denen auf Grund des Kohlenhydratgehalts auch Obst und buntes Gemüse vom Speiseplan vermieden werden soll. In solchen Fällen ist eine Supplementierung mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln empfehlenswert.

Senken den Cholesterinspiegel

Im Jahr 2008, analysierten Wissenschaftler der University of Connecticut, 14 verschiedene Studien, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Glucomannanen und Cholesterin beschäftigten. Sie konnten feststellen, dass die Glucomannane die Werte des Gesamtcholesterins, des LDL-Cholesterin und der Triglyceride senken können.

Zusätzlich konnte man, bei den Probanden der Studien, die die Glucomannane eingenommen hatten, eine Gewichtsreduktion erkennen.

Zu vergleichbaren ähnlichen Ergebnissen kam auch eine Studie, die in einem schwedischen Krankenhaus durchgeführt wurde. Dort wurden den Probanden, über einen Zeitraum von vier Wochen, täglich knapp 4g Glucomanne zugereicht.

Die Wissenschaftler konnten auch dort zu dem Ergebnis kommen, dass die Glucomannane als Nahrungsergänzungsmittel, den Cholesterinspiegel senken können.

Diabetiker geeignet

Bei vielen Konsumenten, die regelmäßig die Glucomanne durch Shirataki - Nudeln zu sich nehmen, scheint es so, als würde eine Senkung der Cholesterinwerte, auch eine Regulierung des Blutzuckerspiegels positiv begünstigen.

In einer Studie mit 20 Diabetikern haben die Probanden über einen Zeitraum von vier Wochen, täglich 3 g Glucomannane eingenommen.

Der Anstieg ihres Blutzuckerspiegels nach den Mahlzeiten konnte dadurch deutlich abgemildert werden. Laut der beteiligten Forscher, sei eine Nahrungsergänzung mit Glucomannanen zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels ratsam und empfehlenswert.

Nun geht einem handfesten Diabetes meist eine sich langsam entwickelnde Insulinresistenz voraus.

Auch die Wirkung von den Glucomannanen auf eine Insulinresistenz wurde von Wissenschaftlern der Universität von Toronto getestet. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass Glucomannane ein therapeutisches Potential bei einer Insulinresistenz aufweisen.

Verdauungsregulierend

Lösliche Ballaststoffe wie Glucomannane können große Mengen Wasser binden. Das wirkt sich auch auf unsere Verdauung positiv aus. Ist der Stuhl zu weich, wird im Darm überschüssiges Wasser aufgenommen. Dies verlangsamt die Darmpassage und festigt den Stuhl.

Ebenfalls lindert die Aufnahme dieser löslichen Ballaststoffe die Beschwerden bei einer Verstopfung. Durch die Ausdehnung der Glucomannanen wird die Darmmotorik angeregt und die Verdauung erleichtert.

Anfang der 90er Jahre, gaben italienische Forscher bekannt, dass Glucomannane keine Nebenwirkungen aufweisen, gut verträglich sind und bei einer therapeutischen Behandlung von chronischer Verstopfung hilfreich seien können.

Es gilt aber zu beachten, dass Glucomannane zwar die Symptome lindern können, nicht aber die Ursachen beheben, da diese oft durch falsche Ernährung oder psychische Belastung entstehen.

Anmelden

Neukunde? Hier gehts zur Anmeldung. Passwort vergessen?

Gutscheine & Kupons

Gutscheinhilfe